Conjuring – Die Enttäuschung.

(Der Eintrag enthält Spoiler! )

Was wurde dieser Film wahnsinnig gehyped. „der spannendste Film des Jahres“,“ich habe mir fast in die Hose gemacht im Kino“, „Selbst gestandene Gruselschocker-Guckern lässt er das Blut in dem Adern gefrieren“ diese und ähnliche Kommentare habe ich zu dem Film gehört und gelesen.
Ich bin ein Angsthase. Ein richtiger Angsthase. Selbst von Büchern kommt es vor, dass ich Alpträume bekomme und so habe ich mich lange davor gesträubt Conjuring zu schauen. Gestern Abend war ich dann doch tapfer und habe es durchgezogen. Was heißt durchgezogen, ich bin nämlich tatsächlich zwischen drin einmal kurz eingeschlafen.
Habe ich einen anderen Film gesehen als die anderen?
Der ganze Film war so vorhersehbar. Großfamilie kauft typisches amerikanisches Haus mit Veranda und altem Baum vor der Tür an einem See in der Einsamkeit.
Hund will nicht ins Haus, Hund stirbt, Kind hat einen unsichtbaren Freund, es fängt an zu Spuken, Mutter wird besessen, Geist wird ausgetrieben, Happy End.
Ich habe mich kein einziges mal wirklich gegruselt. Und das ICH, die sich nach Criminal Minds nicht mehr aufs Klo traut, weil ein Serienmörder dort sitzen könnte.
Fast sind mir die 4 Euro zu Schade die ich für das Ausleihen gezahlt habe.

Hat euch der Film mitgenommen? Habe ich irgendwie ein falsches Verständnis von Grusel und Psychohorror?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.