April 2014

Hurra, der April ist endlich um. Das war wirklich nicht mein Monat und ich möchte ihn gerne schnell hinter mir lassen!

Eine emotionale Berg und Talfahrt waren die letzten Wochen. Wirklich anstrengen und ich merkte den Stress teilweise körperlich. Aber jetzt geht es wieder aufwärts und bald, ab dem 12.5, habe ich endlich eine Woche Urlaub. (Dann wird wieder 3 Wochen gearbeitet und dann habe ich 3!!! Wochen Urlaub :D) der letzte Urlaub, der länger als 1-2 Tage war, liegt schon 8 Monate zurück und es wird wirklich wirklich Zeit.

Leider verstarb am 7. April die gute Lotte. Als ich Abends von der Arbeit kam lag sie schlaff und kaum mehr atmend im Käfig, die Tierärztin konnte sie nur noch erlösen.

20140501-150610.jpg

20140501-150616.jpg

Schlaf gut kleine Lotte

Damit Harry, der Mann im Haus, nicht all zu lange alleine ist zog auch schon eine Woche später das Babyschweinchen Emma ein. Etwa 9 Wochen war sie zu dem Zeitpunkt alt und sie bringt sehr. SEEEHR. viel Leben in die Bude. Sie quatscht und quietscht in einer Tour, rennt wie eine Wahnsinnige durch die Wohnung, verfolgt einen überall hin und würde am liebsten auch mit aufs Klo.

20140501-151108.jpg

Der 2 Trauerfall des Monats war Nele, die plötzlich tot im Käfig lag.

20140501-151207.jpg

20140501-151219.jpg
Ich habe keinen blassen Schimmer woran sie gestorben sein könnte, es gab keinerlei Anzeichen.

Widmen wir uns den schöneren Dingen, dem Lesen. Diesen Monat mussten folgende Bücher dran glauben:

Kalte Stille von Wulf Dorn
5 von 5 Sterne

Ich werde immer da sein, wo du auch bist von Nina LaCour
4 von 5 Sterne

Bluternte von S.J. Bolton
5 von 5 Sterne

Da nicht nur ein neues Tier, sondern auch ein neues Spielzeug, das i
Pad Mini, eingezogen ist (oder war das schon im Vormonat!?) habe ich jetzt die App „Skoobe“ für mich entdeckt. Eine online Bibliothek für Ebooks. Ich finde das Lesen am iPad recht angenehm, nicht so wie mit dem Kindle, aber es ist okay und die App lohnt sich bei meinem, teilweise hohen, Bücherverschleiss wirklich sehr.
Wenn ihr die App 30 Tage kostenfrei testen möchtet: MGMPLVD3K

Ich hoffe der nächste Monat lässt mich zur Ruhe kommen und ein wenig durchatmen. Ein Paar gute Vorsätze wie „immer brav Spülen“, „endlich wieder Sport“ und „Buchrezessionen schreiben“ sind gesetzt. Aber der Monat ist eh viel zu schnell vorbei um das alles zu schaffen ;).

Mein seltsamer Tag.

Mein Tag war heute wirklich ein wenig komisch. Nicht schlecht, das würde ich nicht sagen, aber durchaus seltsam.
Es begann heute Morgen damit, dass mir eine Müslischale aus dem Schrank, auf den Kopf, auf den Fuß und von dort auf den Boden fiel und zerbrach.
Das Müsli, das ich danach aß, schmeckte nicht einmal. Hat sich nicht mal gelohnt die Aktion.
Auf der Arbeit ging es weiter. Als ich telefonieren wollte ging im anderen Raum immer das Headset an, über das ich dann mit dem am anderen Ende der Leitung sprach. Oder besser schrie, weil mich ja keiner hörte.
Als ich an einem anderen Telefon telefonieren wollte stürzte dies einfach ab. Flömp.
Und mein PC machte das selbe nur einige Zeit später, er ging einfach aus.
Ich hoffte die ganze Zeit inständig, dass kein Patient im Herzschrittmacher die Praxis betritt, Gott bewahre, wer weiß was passiert wäre.

Zum krönenden Abschluss diesen Tages habe ich mir eine Bindehautentzündung eingefangen.

Also….ich weiß auch nicht…..

Das war der März’14

Oh, der März meinte es wirklich gut mit uns und der Frühling so langsam ein. Die ersten warmen Tage, das erste Eis im Freien und der erste Abend auf der Terrasse der Kneipe mit einem Bier. Endlich. Herrlich.

Der März war ein sehr lesefauler Monat. Ich habe nur 2 Bücher gelesen, also für meine Verhältnisse wirklich nicht viel.

Ritual – Höhle des Schreckens (Penderghast #3) von Child&Preston
4,5 von 5 Sterne
Na was wohl, natürlich der nächste Pendergast! Und er war gut. Ich habe mich teilweise richtig gegruselt! Gut, dass mit noch viele Bücher aus der Reihe bevor stehen!

Ondragon: Nullpunkt (Paul Ondragon, #3) von Anette Strohmeyer
3,5 von 5 Sterne
Ich habe mich so sehr gefreut als ich gesehen habe, dass die Autorin ein neues Buch aus der Ondragon-Reihe veröffentlicht hat. Ich habe dann leider lange gebraucht mit dem Buch warm zu werden und da es sehr Physik-lastig ist war es nicht direkt mein Thema. Aber mal wieder nett geschrieben und angenehme Charaktere. Ich freu mich wenn es weiter geht!

Ein Wochenende verbrachte ich/(wir) in Köln und trafen uns dort mit einigen Leuten zum ADN-meetup . Ein Feucht-fröhlicher Abend mit wirklich netten Leuten der mir sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird!  :heart:

Am Samstag den 28. war es dann endlich so weit. DAS Ereignis des Monats, Jahres, wenn nicht sogar ÜBERHAUPT! Endlich konnte ich nach einem Jahr die Karten für die Drei Fragezeichen Live -„Phonophobia – Sinfonie der Angst“ aus dem gut behüteten Versteck nehmen. 5 Jahre habe ich auf diese Moment gewartet, seit der letzten Tour. 5 Jahre! Und es hat sich gelohnt das warten. Ich habe stellenweise Tränen gelacht und mich wunderbar unterhalten gefühlt. Die 3 Herren werden gefeiert wie Popstars, es ist einfach unglaublich. Das haben sie sich zu Teenagerzeiten wahrscheinlich nicht träumen lassen, als sie vor über 35 Jahren damit anfingen. Ich hoffe das ganze wird wiederholt und bitte nicht erst in 5 Jahren .

 

Der April wird so manches bringen. Ein Wochenende Hamburg ( das ist schon erledigt zum Zeit des uploads ;)), Ein Vorstellungsgespräch, Grillen mit den Kollegen, Ostern und zack wird es schon fast vorbei sein. Man schaue was kommt!

 

 

Februar

(Wenn ich vor diesen Monatsrückblicken sitze, stelle ich fest wie langweilig mein Leben ist. Vielleicht sollte ich es lassen 😉 )

Der Februar begann mit einer Woche Bett hüten. Ich war krank, mit Fieber und Kopfweh, von Husten und Schnupfen blieb ich seltsamer Weise verschont.
Dafür hatte ich eine Menge Zeit Bücher zu verschlingen, der Monat stand unter dem Motto „Mal was anderes lesen“. Eigentlich bin ich der absolute Krimi und Thriller Leser, aber diesen Monat mogelten sich sogar mal ein paar andere Genres dazwischen.

Thunderhead von Preston & Child
Ein Archäologie-Thriller, aus der Reihe von Douglas Preston und Lincoln Child, ohne Agent Pendergast aber mit Smithback und Dr. Kelly.
4 von 5 Sterne

Tschick von Wolfgang Herrndorf
Ein Jugendroman über einen etwas anderen Roadtrip und Freundschaft. Dieses Buch macht auch Erwachsenen spaß.
4 von 5 Sterne

Die Schakkeline ist voll hochbegabt, ey von Sophie Seeberg
„Aus dem Leben einer Familienpsychologin“
Mal erschreckend, mal witzig. Die Autorin hat mit ihrem angenehmen Schreibstil ein Buch für „zwischendurch“ geschrieben. Kein Buch das man am Stück liest (zumindest ich nicht) aber die Abgründe deutscher Wohn- und Kinderzimmer werden nie langweilig.
4 von 5 Punkte

Die Herren von Winterfell von George R.R. Martin
Eigentlich schon ein Klassiker oder? Ich habe die 1. Staffel Game of Thrones gesehen und gemocht, trotzdem habe ich jetzt im Nachhinein das Buch noch zur Hand genommen und werde die anderen Bücher wahrscheinlich erst lesen bevor ich mit der Serie weiter mache!
4 von 5 Punkten

Zudem war der Monat ein „Kino-Monat“. Normal gehe ich 2x im Jahr ins Kino, das habe ich im Februar damit abgearbeitet.
Direkt am 1.2 ging es in den Film „Erbarmen“ die Verfilmung des 1.Buchs von Adler-Olsen. Ich muss sagen: Die können’s die Skandinavier, auf typische düstere Art und mit guten Schauspielern haben die Macher eine gute Buchverfilmung zustande bekommen. Ich freu mich schon auf den nächsten Teil!
Ende des Monats war Stromberg, hier im Kleinstadt-Kino, angesagt. Der Film ist…. typisch Stromberg… ich habe mich wirklich amüsiert und viel gelacht. Leider war die Tonqualität in unserem Kino so schlecht, dass man kaum mehr etwas verstand als die Leute im Kino lachten. Aber da kann der Film ja nichts für…
Zum ende zog er sich etwas, man hatte im Nachhinein das Gefühl, dass er irgendwie noch gestreckt werden musste. Aber egal, ich hatte Spaß 😀 „Lass das mal den Papa machen(…)*summ*

Jetzt kann der März kommen und der Frühling. Draussen steigen die Temperaturen und es fängt an zu blühen,endlich beginnt meine Jahreszeit. Ich hoffe, dass der März mir endlich wieder einige schöne Fotos bringt. Ich habe meine Kamera viel zu sehr vernachlässigt.
Ausserdem geht es nach Köln zum ADN-Meetup und nach Dortmund zu den Drei ??? Live. (Oh Gott, darauf freue ich mich schon fast seit einem Jahr!!!!)

Ich habe mir für solche Tagebuch-Posts die App „DayOne“ geholt, schönes Teil. Nur leider bin ich nicht sehr diszipliniert mir wirklich jeden Tag Notizen zu machen. Vielleicht schaffe ich es ja nächsten Monat 😉

Januar

Und da ist der Januar schon wieder um. Ein ruhiger Monat der furchtbar schnell vorbei war. War nicht gerade noch Silvester?
Ich hatte mir keine Vorsätze gemacht für das neue Jahr, nur „schön wäre wenn“ Gedanken. Den ersten hatte ich schon 20 Minuten nach Mitternacht wieder über den Haufen geschmissen

20140201-111250.jpg

Ich möchte ein wenig mehr „Tagebuchbloggen“ nicht täglich oder wöchentlich, aber einen Monatsrückblick werde ich hoffentlich hintereinander bekommen. Nur stelle ich in diesem Moment fest, dass ich gar nicht mehr weiß was eigentlich passiert ist. Na, das werden wohl sehr reichhaltige Beiträge ;).

Der Monat ging ohne große Veränderungen und Dramen vonstatten, sehr angenehm wie ich finde. Auch der Schnee blieb aus, keine einzige Flocke viel hier vom Himmel, von mir aus kann das auch so bleiben.

Das „größte“ Ereignis war, wie jeden Januar, mein Geburtstag. 25. Aiiii, was durfte ich mir anhören. Ich sei jetzt offiziell eine alte Schachtel, seltsamer Weise hörte ich das nur von Leuten die (wesentlich) älter sind als ich. Mir liegt die Vermutung nah, dass sie nur von sich selber ablenken wollen.
Ich persönlich habe (bisher) kein Problem damit älter zu werden, 25, was ist das schon? Fragt mich in 5 Jahren wieder, dann sitze ich am 21.1 wahrscheinlich heulend in einer dunkeln Kammer.

Wenige Tage zuvor, am 18., waren wir ( Herr_Woodstock , Zitronenkojotin, t_o_m) in der Soester Stadthalle zu einem der Großereignisse in Soest, welches ich vorher noch gar nicht kannte. Die ACDC Coverband „Barock“ lies die halle, oder vielleicht auch ganz Soest, beben. Ich vermute, dass die wenigsten Besucher Soester waren, denn so gehen die eigentlich nur zur Allerheiligenkirmes ab.

2014-01-18 22.01.33 2014-01-18 22.01.39 2014-01-18 22.06.20

 

 

Die ersten 4 Bücher für das Jahr sind auch gelesen:
Noah von Sebastian Fitzek (4/5 Sterne)
Hämatom (Lila Ziegler #2) von Lucie Flebbe (3 von 4 Sterne)
Relic (Pendergast #1) von Preston + Child (5 von 5 Sterne)
Attic (Pendergast #2) von Preston + Child (4 von 4 Sterne)

Im Moment hänge ich an Jo Nesbøs Leopard. Eigentlich wollte ich das Buch diesen Monat noch zu Ende lesen musste aber feststellten, dass 700 Seiten sich nicht mal eben so lesen.
(ha, ich hab es am 1.2. beendet! Knapp daneben!)

Mal schauen was der Februar so bringen mag 🙂